Clemens-August-Andreae-Preis

Beste Dissertation bzw. Master-/Diplomarbeit im Bereich Wirtschaftswissenschaften / Volkswirtschaft

Alle zwei Jahre wird der vom DFK gestiftete und von der LFUI ausgeschriebene Clemens-August-Andreae-Preis (CAA-Preis) für die beste Dissertation im Bereich Wirtschaftswissenschaften (mit Schwerpunkt Volkswirtschaft/Finanzwissenschaft) an der LFUI sowie von im Ausland dissertierenden Alumni der Innsbrucker Hochschulen ausgeschrieben. Um breitere Zielgruppen für diesen renommierten Preis sowie eine höhere Sichtbarkeit für den DFK zu erreichen, wurde der CAA-Preis auf die beste Diplom- bzw. Masterarbeit (mit Schwerpunkt Volkswirtschaft/Finanzwissenschaft) an einer Innsbrucker Hochschule ausgeweitet.

Die Preise in Höhe von EUR 5.000,- für die beste Dissertation und EUR 2.500,- für die beste Diplom-/Masterarbeit werden vom Institut für Finanzwissenschaft der Universität Innsbruck in Erinnerung an seinen Gründer ausgeschrieben.

Neben einer Beurteilung mit „Sehr gut“ müssen die ausgezeichneten Arbeiten eine Frage untersuchen, die eine hohe wirtschafts- bzw. gesellschaftspolitische Relevanz aufweist. Damit soll an Clemens-August Andreae erinnert werden, für den die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der konkreten Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik von großer Bedeutung war.

Clemens-August-Andreae-Preis 2021

Für den Dissertationspreis hat sich die Jury für die Arbeit von Parampreet Christopher Bindra (Universität Innsbruck, Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik) entschieden – „Essays in Experimental Economics: Credence Goods & Other (Field) Experiments“.

Für den Masterpreis hat sich die Jury für eine Teilung des Preises entschieden.  MCI Absolventin Natalie Baur erhielt den prestigeträchtigen Preis für ihre Masterarbeit „The Influencing Factors on the Willingness to Disclose Personal Information to Online Travel Agencies“. Florian Bottner, Absolvent der Universität Innsbruck, erhielt den Preis für seine Masterarbeit „Do Uniformly Distributed Orthogonal Q-Matrices Matter in VARs identified with Sign Restrictions?”

 

T8974

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Details finden Sie hier